Audi Art Award

Aus WikiArt
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fachjury wählt Gewinnerin unter 20 jungen Künstlern: Audi Art Award for NEW POSITIONS 2011 an Sonia Leimer verliehen

Preisträger erhält Einzelausstellung in der Kölner artothek inkl. Katalog

Die Gewinnerin des diesjährigen Audi Art Award for NEW POSITIONS heißt Sonia Leimer. Die von der Wiener Galerie nächst St. Stephan vertretene Künstlerin nahm die Auszeichnung am Freitag, 15. April 2011, auf der ART COLOGNE entgegen. Das von Audi gestiftete Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro fließt in eine Einzelausstellung in der Kölner artothek sowie in einen begleitenden Ausstellungskatalog. "Wir schätzen die Qualität der ART COLOGNE sehr und es liegt uns am Herzen, gerade die junge Kunstszene zu fördern", sagt Rainer Höfler, Gesamtvertriebsleiter der Audi Region West.

Das Werk der in Wien arbeitenden Künstlerin kreist um Raum und Zeit und die Wahrnehmung durch den Menschen. Zur ART COLOGNE hat Sonia Leimer eine Situation entwickelt, in der es um das Freihalten und Besetzen von Raum und Zeit geht. "Sonia Leimer", so Christiane Dinges, Leiterin der Kölner artothek und Juryvorsitzende über die Entscheidung, "ist es gelungen, den für sie vorgesehenen Raum zu besetzen und ihn doch atmen zu lassen. Auf den ersten Blick Unvereinbares fügt sich zu einem faszinierenden Ganzen - Schweres und Leichtes, Bleibendes und Flüchtiges, Massives und Anmutiges. In den drei Arbeiten ihrer Installation verbinden sich technische Fertigkeit und wissenschaftliche Recherche mit philosophischen Fragestellungen und erlaubt gleichzeitig ihren Betrachtern ein sinnliches Vergnügen." So zeigt die Künstlerin unter dem Titel Platzhalter (2011) eine große Bodenplatte aus Beton, auf der zwei Stahl-Beton-Objekte platziert sind, von denen eines direkt mit der Betonplatte verschraubt ist. "Die Arbeit besetzt den Raum und hält ihn frei - sie verweis auf Handlung", erklärt die Galeristin Rosemarie Schwarzwälder, Galerie nächst St. Stephan, Wien. In der Arbeit Ohne Titel (2011) überträgt die Künstlerin eine Kurve mit Hilfe eines Blaupapiers auf die Wand. Dabei belässt sie allerdings das Papier als Teil des Werkes, indem es lose nach unten hängt. So wird auch hier eine Verbindung zwischen Raum und künstlerischem Objekt geschaffen. Die dritte Arbeit der Installation, die Fotoarbeit Universal 2011 zeigt eine Aufnahme, die Sonia Leimer in den Universal Studios in Hollywood gemacht hat. Zu sehen sind Vegetation, ein Mensch, dahinter ein überdimensionaler künstlicher Hintergrund. Ein Hintergrund, der vielen bekannten Hollywoodfilmen gedient hat: Apollo 13, Bruce Almighty, O Brother Where Art Thou?, Pirates of the Caribbean, True Man Show, etc. Leimer interessiert hier die filmische Geschichte des Gegenstands und die Bedeutung, die diese Oberfläche vor Ort für den Zusammenhang bildet.

Die Jurymitglieder waren: Mischa Kuball (Künstler und Professor für Medienkunst an der Kunsthochschule für Medien Köln), Dr. Vanessa Joan Müller (Direktorin des Kunstvereins für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf), Chantal Blatzheim (Kölner Sammlerin) und Stephan Strembski (Kunstverein Bonn) und Christiane Dinges, Leiterin der Kölner artothek und Juryvorsitzende.


Zum Hintergrund

Seit 1980 tragen die ART COLOGNE und der Bundesverband Deutscher Galerien und Editionen (BVDG) mit den Förderkojen NEW POSITIONS dazu bei, jungen, exzeptionell arbeitenden Künstlern aus dem In- und Ausland den Einstieg in den Kunstmarkt zu ermöglichen. Dabei erhalten jährlich junge Künstler die Möglichkeit, sich in 25 m² großen Förderkojen neben den Ständen ihrer Galeristen zu präsentieren. Für die ART COLOGNE 2011 wurden von einer Fachjury 20 Positionen ausgewählt, unter denen nun Sonia Leimer als "Best of the Best" mit dem Audi Art Award for NEW POSITIONS ausgezeichnet wurde. Für das Förderprogramm NEW POSITIONS stellen der Bund, das Land NRW, die Koelnmesse GmbH und der BVDG finanzielle Mittel zur Verfügung.